Nachdem ich unlängst eine Vorliebe für kuriose Feiertage entdeckt habe und den „Tag der Superhelden“ am 28. April, abgesehen von einer kurzen Anwandlung von Größenwahn, als ich während einer Filmpause dachte, mal kurz nebenbei die Dunstabzugshaube reinigen zu können, unbeschadet verbracht habe, denke ich mir, dass eine weitere Orientierung an solch thematisch interessanten Gedenkanlässen durchaus interessant sein und das Leben strukturieren könnte.

So möchte ich Euch, liebe Lesegesellschaft, gern darauf aufmerksam machen, dass am 3. Mai der „Weltlachtag“ begangen wird. Beim stöbern in den Texten in diesem Blog sind garantiert etliche Heiterkeitsanlässe zu finden. (Und das nicht nur am vorgegebenen Datum.) Am Vierten feiert man den „Star Wars Day“ mit dem raffinierten Wunsch „May the 4th be with you“.  Episode IV ist soeben als DVD und Blue Ray erschienen.

Der „Internationale Tag der Handhygiene“ am 5. Mai ist zur Zeit obsolet, weil er an jedem Tag, wenn nicht gefeiert, so doch begangen wird. Ähnliches gilt für den „Tag der Getränke“ am Sechsten, weil es dafür keines bestimmten Datums bedarf. Der 7. Mai schlägt in Amerika eigentlich als der „Tag der Vernunft“ zu Buche, aber wie wir wissen, ist in den USA außer Thanksgiving und dem Independence Day feiertagstechnisch nicht viel von Bedeutung und, was Vernunft angeht, ohnehin Hopfen und Malz verloren.

Der 8. Mai, der Tag der Befreiung, ist alles andere als kurios, sondern für viele von uns ein berechtigter Anlass, denjenigen zu danken, die uns 1945 von den Nazis befreit haben.

Das scheint den Amis heute egal zu sein, denn sie feiern am selben Datum den „Ohne-Socken-Tag“, worauf am 9. 5. international folgerichtig mit dem „Tag der verlorenen Socke“ gekontert wird. Dass gleichzeitig in Brasilien der „Tag des Orgasmus“ auf dem Kalender verzeichnet ist, muss damit in keinem Zusammenhang stehen. Und auch ohne drohendem Virus wird dieser Festtag sehr wahrscheinlich nicht öffentlich begangen.

So kann man in diesen Tagen der Unsicherheit seinem Leben spielend eine Struktur geben. Ich persönlich bin schon jetzt sehr gespannt auf den „International Monty Python Status Day“ am 10. Mai.

(Andreas Scheffler, Mai 2020)

Andreas Scheffler: Feiernd durch die Woche

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Close It