Jetzt wird’s Knorke. Jugendsprache goes retro

Hans berichtet von der lustigen Beerdigung eines alten Weggefährten. Am Ende wird es dann aber doch ein wenig traurig.

Hinark erzählt von seiner Jugend im Münsterland unter Berücksichtigung der protestantischen Enklave in Schale, in der Inzucht Gang und Gäbe war.

Andreas war so froh auf dem Dorf seine Ruhe zu haben. Nun soll die Straße, in der er wohnt, zur Tourismusstrecke ausgebaut werden. – Ein Grund zum Schimpfen.

Sarah sieht in die Zukunft und stellt sich ihre Sonntage ohne Frühschoppen vor. Es wird vermutlich ein sehr unschöner Entzug werden.

Jürgen hat eine Vision davon wie Francis Ford Coppola die Griechenlandkrise verfilmen würde und versetzt sich in die Figur des Paten. Dona Angela droht im Hintergrund.

Horst bringt uns erfahrungsgemäß immer Neues mit.

Die Früh-Schopp-Boys besingen den Griechen und wettern gegen das geplante TTIP-Abkommen.

Im Theaterstück (von Hinark Husen) landen Carsten und Oliver Müller mit Tante Brigitte in der Klapsmühle. Regina hat einen finsteren Plan ausgeheckt.

 

Unsere Gäste im Februar:

01.02.: Katharina Greve

08.02.: Marco Tschirpke

15.02.: Götz Rausch Orchester

22.02.: Glue Brass Company

Unser Motto im März: Jürgen Witte gefällt das

Februar 2015

Andreas Scheffler


Gütersloh, Berlin, Groß Köris


Beitragsnavigation


Ein Gedanke zu „Februar 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Close It