Unser Motto im Mai: Body Shaping: I did it Mai way

Das Programm:

Hans fragt: Was ist denn da bloß los? Im Friseursalon fühlt er sich wie bei einem Puffbesuch. – Was stimmt denn da nicht? Offenbar ist ein Kopf voller unbeantworteter Fragen die Lebensleitlinie von Hans.

Jürgen hat ein diffuses Gefühl. Und wenn Jürgen das schon hat, sieht es übel aus. Bitte in dieser Stimmung nicht auch noch ein Hilferuf von Klaus!

Hinark hat festgestellt, dass ein guter Morgen gelernt sein will. Während der Frühschicht in der Kita, die ohnehin von Übermüdung geprägt ist, finden herzzerreissende Abschiedsszenen zwischen Müttern und Kindern statt.  Als ginge der Sprössling zur Fremdenlegion und die Frau Mutter müsste die Zeit in der Hölle verbringen.

Andreas lernt bei Nieselregen einen Sachsen kennen, der augenscheinlich die brandenburgische Provinz bereist, um dort gelbe Säcke an sich zu raffen.

Unser Monatsgast Robert Rescue besucht mit Kindern das Museumsdorf Düppel, obwohl er als leidenschaftlicher Wohner eher selten mal rausgeht. Bei anderer Gelegenheit muss er einen Apotheker darüber belehren, dass „Cleopatra“ kaum ein passender Name für ein pharmazeutisches Unternehmen ist.

Die Früh-Schopp-Boys besingen die Sahneschnitte von Berlin und warnen vor unvorhergesehenen Kälteeinbrüchen im Frühling.

Ein Theaterstück (von Hinark Husen) gibt es auch. Andreas muss zu seinem Leidwesen eine greise Oma spielen.

Unser Motto im Juni: Legionellen: Warmes Wasser in Juniform.

 

ACHTUNG: Im Juli und im August machen wir eine Sommerpause!

Weiter gehts dann wieder, frisch und ausgeruht, am 3. September!!!

 

 

Mai 2017

Andreas Scheffler


Gütersloh, Berlin, Groß Köris


Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Close It