Endlich: Wieder zum Lachen in den Keller gehen

– Unser Programm im September:

  • Jürgen erzählt von seinem Vater, der neuerdings alle seine Verrichtungen im Haushalt kommentiert. Bei einem IFA-Besuch lernt er Geräte kennen, die sich mit einem unterhalten.
  • Hans fährt alleine sechs Stunden lang auf der Autobahn. An aktueller Musik hat er kein Interesse und langweilt sich zu Tode, bis er sich vorstellt, er wäre Schwede.
  • Horst ist sehr an der politischen Bildung seiner Tochter interessiert. Als er jedoch eine Frage sehr ausführlich beantwortet hat, ist sie sauer. Später gerät er mit seiner Freundin in Streit über Geschirrspülerbeschickungsfaschismus.
  • Sarah war zur Premiere in München und wird uns von dort vielleicht den einen und anderen Schwank mitbringen.
  • Andreas bekommt von seiner Katze einen toten Eichelhäher geschenkt und muss sich dafür auch noch bedanken, obwohl ein Polizist des Waldes ums Leben gekommen ist.
  • Hinark berichtet von der Aufstrichkrise, die er einst erlebte. Denn damit fingen die Süchte an. Nutella, Alkohol, Zigarette – eine beispielhafte Junkie-Karriere.
  • Die Früh-Schopp-Boys singen ein Abschiedslied für Klaus Wowereit und betrauern die internationalen Entwicklungen der letzten zwei Monate.
  • Im Theaterstück (von Hinark Husen) kehrt Tante Brigitte aus Indien zurück. Sohn Oliver aus ganz aus dem Häuschen vor Freude.

Unsere Gäste im September:

Zu Gast im Oktober:

Unser Motto im Oktober: Was macht eigentlich Conny Kramer? – Lebet der noch?

 

September 2014

Andreas Scheffler


Gütersloh, Berlin, Groß Köris


Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Close It