Mensch, Laschet

(Original: Mandy / Musik: Barry Manilow /Neuer Text: Andreas Scheffler)

 

Immer wenn ich Werbung seh,

auf dem Zweiten Werbung seh:

Vorabendprogramm –

da kommt Vagisan,

der Matratzenmann

was von Ratiopha-harm …

 

Und dann seh ich ab und an

auch den kleinen Mainzelmann.

Wenn er dann verzagt

„Guten Abend“ sagt,

denk ich gleich an dich

und ärgere mi-hich.

 

Mensch, Laschet,

ist dein Unterhemd dreckig, dann wasch et,

aber grins nicht so dämlich,

Mensch, Laschet,

willste irgendein Süßkram, dann nasch et.

Aber mach nicht auf niedlich,

Mensch, Laschet.

 

Merz ist schlicht ein Unsympath,

Röttgen planlos und aalglatt.

Wie einst Norbert Blüm

im Wichtelkostüm

trittst du nun an

mit Spahn hintendra-han.

 

Mensch, Laschet,

wenn du kleineres Eis willst, dann crush et.

Du nimmst uns auf dem Arm bloß.

Oh, Laschet,

willst du volleres Haar, Mensch, dann brush et.

Aber tu nicht so harmlos.

Oh, Laschet.

 

Bridge:

 

Du guckst immer so,

als müsstest du auf’s Klo.

Schreib deine Annalen

In Nordrhein-Westfalen!

 

Mensch, Laschet,

wärst du ein Instrument, dann ein Waschbrett.

Bist bestimmt Hundehalter.

Mensch, Laschet,

sicher fand’st du die Jennifer Rush nett,

seid ja etwa ein Alter.

 

chromatische Steigerung

 

Oh, Laschet,

auf dich find ich partout keinen Reim mehr.

Bist das Wölfchen im Schafspelz.

Mensch, Laschet,

übst im Hohlraum die innere Einkehr.

Du nervst schon jeeeeeeeeeetz!

Zum Mitsingen: Andreas Scheffler – Mensch, Laschet

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Close It